Gastspiel théâtre funambule
24. (Premiere) bis 28. Mai, 19.30 Uhr

L'ÉMISSION DE TÉLÉVISION - Die Live-Sendung

von Michel Vinaver - in französischer Sprache!

am 25., 26. und 27., Vorstellungen mit deutschen Übertiteln - es gibt nur noch für 26.5. Restkarten!

Wenn sich das Fernsehen der Realität bemächtigt, wird daraus ein Spiel. Man nennt es Reality-TV, Reality-Show, Live-Sendung. Alles scheint wahr zu sein, aber alles ist vorgetäuscht, außer für die Protagonisten, die ihr Leben zur Schau stellen. Ein Mord stört dieses Spiel. Aber es ist ja für das Fernsehen, ist es notwendig den Mörder zu finden? Es sind die Figuren selbst, die bei Michel Vinaver offenbar die Kontrolle über die Realität ihrer Wörter und Sätze verlieren.
Kartenreservierung und weitere Infos: http://www.funambule.at/

Gastspiel Junges Theater Wien
30. (Premiere- AUSRESERVIERT!!!), 31. Mai, 1., 5., 6. Juni 19.30 Uhr

LEONCE UND LENA

von Georg Büchner

P2190246 2Prinz Leonce vom Reiche Popo langweilt sich. Arbeit in jeder Form ist ihm zuwider.
In dem ebenso arbeitsscheuen Valerio findet er einen Verbündeten, der bereit ist, mit ihm zu flüchten, als Leonce mit Prinzessin Lena vom Reiche Pipi verheiratet werden soll.
Auch Lena ist auf der Flucht...

Georg Büchners einziges Lustspiel ist eine bitterböse politische Satire auf die Dekadenz der Gesellschaft. Matti Melchingers Fassung für zwei Personen untersucht die Gültigkeit von Büchners Kritik heute und experimentiert mit Pantomime, Clownerie und Artistik. Wir finden uns schließlich wieder in einem großen Zirkuszelt der Commedia dell’arte.


Mit Shirina Granmayeh und Matti Melchinger
Inszenierung & Raum: Matti Melchinger & Abraham Thill 
Assistenz und Produktionsleitung: Florian Eder
Photo: Bernhard Mayr

 

 
 

nach der Vorstellung am 5. Juni um 21.30 Uhr

SAID UND DER PAPST

von Christa Melchinger

Lisa Furtner, Shirina Granmayeh, Viktoria Hillisch, Max Kolodej, Henrietta Rauth, Johannes Sautner  lesen die noch unveröffentlichte Kurzgeschichte der Journalistin und Literaturkritikerin Dr. Christa Melchinger, die die Reise des jungen Said und seine Begegnung mit verschiedensten Kulturen zum Thema hat.
Einrichtung: Matti Melchinger

Eintritt: Freie Spenden für die Flüchtlingsintegration des Wiener Hilfswerks - Zählkartenreservierung bitte per email an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   

Gastspiel compangnie erweiterte zugeständnisse leipzig/wien
3. und 4. Juni 19 Uhr (!)

ERKLÄR MIR, INGE

WILD VON TOD AUSSCHNITTkleinEine Hommage anlässlich Ingeborg Bachmanns 90. Geburtstag 2016
Eine dramatische Reise in die Sprach- und Bildwelt der österreichischen Dichterin Ingeborg Bachmann, deren komplexes Werk und atemberaubende Biographie die großen Themen Liebe, Trauma und Tod kompromisslos reflektieren.
In einer Verbindung aus Schauspiel, Lesung und Installation inszeniert erweiterte zugeständnisse leipzig/wien Prosa, Lyrik, Traumbilder und Auszüge aus Bachmanns Briefwechseln mit ihren „drei großen Lieben“ Paul Celan, Hans Werner Henze und Max Frisch.

 

Kritik:

"Und wie schon in der vorherigen Erweiterte-Zugeständnisse-Produktion changiert auch "Erklär mir, Inge" formal zwischen Performance, szenischer Lesung und Installation. Wobei derlei Gattungsbegriffe marginal sind,weil das Ganze vor allem erst einmal schlicht eins ist: gelungenes Theater. Ein Theater der riskant textreichen, dabei suggestiv fließenden Montage, in der sich Prosa und Lyrik, Briefe und Erinnerungen sowie zahlreiche Nebenwege und Abzweigungen zu den zwei Hauptszenensträngen hinzugesellen.
Und tatsächlich bekommt das in weit überzwei Stunden Spieldauer weder etwas Redundantes, noch stellen sich jene dramaturgischen Willkürlichkeiten ein, die sich bemerkbar machen, wenn ein Stoff nicht richtig durchdachte wurde....
eine zerbrechlich-präsente Verena Noll als Ingeborg Bachmann..."

 

Mit Verena Noll, Johannes Gabriel und Soheil Boroumand
Regie: Friederike Köpf | Video: Cindy Cordt | Musik: Robert Rehnig
www.erweiterte-zugestaendnisse.de