Eigenproduktion
Montag 16. Jänner 19.30h (Premiere)
Vorstellungen Di 17. bis Fr 20. Jänner, Di 24. Jänner bis Sa 11. Februar, Dienstag bis Samstag, 19.30h bis ca. 21.15h
Achtung: Sa 21.1. geschlossene Vorstellung

FIGARO LÄSST SICH SCHEIDEN

Komödie von Ödön von Horváth

2016 01 15 kleinfigaro läasst sich scheiden spielraum 9Sechs Jahre nach der „Hochzeit des Figaro“ ist die Revolution ausgebrochen und ausgerechnet Figaro, der erste Diener, der seiner Herrschaft die Wahrheit zu sagen pflegte, verhilft dem Grafen und der Gräfin Almaviva zur Flucht über die Grenze – aus Liebe zur Susanne. In der Emigration will er bürgerlich werden und übernimmt einen Frisiersalon in Großhadersdorf. Doch die Liebe und die Ideale bleiben auf der Strecke.

„Wir leben in einer Völkerwanderung, Susanne, und nie haben Menschen mit mehr Recht wie du und ich sagen dürfen: nach uns die Sintflut!“

 

mit Yvonne Laussermayer, Dana Proetsch, Gunter Matzka, Matthias Messner, Robert Rigler, Johannes-David Schwarzmann und Samantha Steppan

Inszenierung: Gerhard Werdeker
Bühne: Harald Ruppert
Mitarbeit: Lena Lom
Kostüm: Anna Pollack
Lichtgestaltung: Tom Barcal
Fotos: Barbara Pálffy

Kritik european cultural news "Ein Spiel zwischen Komödie und Tragödie ... Das Theater Spielraum festigt mit dieser Inszenierung abermals seinen heimlichen Kultstatus."

Ö1-Tipp->

2016 01 15 kleinfigaro läasst sich scheiden spielraum 1172016 01 15klein figaro läasst sich scheiden spielraum 572

Gastspiel ergo arte
Sonntag 29. Jänner 12h (Frühstück bis 11h möglich, nur mit Reservierung bis 27.1.) - AUSRESERVIERT! WARTELISTE!

DER GUTE TON

Eine Navigation durch Zwang, Korsett und Schinkenbrot

dergutetonkleinWas bedeutet ein Handschlag? Zwängen uns Benimm-Regeln in ein Korsett oder ist die Konvention keine Mauer, sondern eine Brücke?
Auf der Suche nach Selbstoptimierung begeben sich drei Spielende auf das glatte Parkett des Adolph Franz Friedrich Knigge,
auf einen Parcours von Shakespeare über Schiller bis zu Facebook-Posts.
Mit Witz und Leichtigkeit untersuchen sie die Eckpfeiler gesellschaftlichen Umgangs gestern, heute und morgen.

Mit Claudia Marold, David Czifer und Max Mayerhofer
Regie: Peter Pausz

Foto: Nikolaus Similache

GASTSPIEL/MATINEE
Sonntag 19. Februar, 12h (Frühstück ab 11h möglich, bitte bis 17.2. reservieren!)

UNMÖGLICHES ZWISCHEN FRAU UND MANN oder
EURYDIKE CONTRA ORPHEUS UND UMGEKEHRT

Texte, Duette und mehr zwischen Antike, Trakl, Qualtinger, Ringelnatz, Heine, Mörike oder gar Goethe ...

Mit Julia Prock-Schauer |OttoBrusatti |und besonderer Musik: Nikola Djoric (Akkordeon) spielt Mozert und Mussorgsky und Tangp

GASTSPIEL BASIS.KULTUR.WIEN
in Zusammenarbeit mit echoraum | Klever Verlag | Verein jezik
15., 16., 17. Februar, 20h

DANIEL WISSER: KEIN WORT FÜR BLAU

Textperformance von Daniel Wisser, dessen Schaffen geprägt ist von der Suche nach immer neuen Formen des Ausdrucks – ob nun literarisch als Autor und Verleger oder musikalisch als Mitglied des Ersten Wiener Heimorgelorchesters.

Es spielen Amateurschauspielerinnen der Theatervereine von Basis.Kultur.Wien:
Thomas Bauer| Gerhard Breuer| Barbara Keller|Antonia Löffler|Jana Waldhör

Regie: Joseph Hartmann |Musik / Komposition : Oskar Aichinger | Bodo Hell|Bild: Fredl Schedl |
Mitarbeit: Thomas Bauer

Eintritt frei!

Karten und Informationen ausschließlich über www.openhousetheatre.at
Telefon: +43 680 225 12 90
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GASTSPIEL OPEN HOUSE THEATRE
in englischer Sprache!

23. Februar bis 11. März, Dienstag bis Samstag 19.30h

MUCH ADO ABOUT NOTHING

von William Shakespeare

14. Bis 23. März, Dienstag bis Samstag 19.30h

THE IMPORTANCE OF BEING EARNEST

von Oscar Wilde – Wiederaufnahme!

Das Theater SPIELRAUM freut sich über eine Kooperation mit Mario Schott-Zierotin, der ab nun unter dem Motto LA BANDA DELL’AERA D‘ORO in loser Folge musikalische und musikalisch-literarische Programme präsentieren wird. Ziel ist es, anspruchsvolle Musik verschiedener Stilrichtungen einerseits und anspruchsvolle Literatur aller Epochen andererseits im kleinen, exquisiten Rahmen zu verbinden und zur Diskussion zu stellen.

GASTSPIELREIHE
LA BANDA DELL’AERA D’ORO
Sonntag 5.März., 19.30 Uhr

WER NICHT DENKEN WILL, FLIEGT RAUS!

Werke der Vorklassik bis Rossini
Texte von Marc Aurel bis Jean Ziegler

Mit dem MÉLOLAS TRIO (Martina Warecka - Barockviola, Mark Peters - Barockcello, Mario Schott-Zierotin - Kontrabass)
und Katharina Stemberger

Karten: 23,-/ ermässigt. 21,-/19,-

Kombikarten für WER NICHT DENKEN WILL, FLIEGT RAUS und STABAT MATER 46,-/ 41,- /36,-

Nach der Veranstaltungen gibt es Brot, Aufstrich, Wein und Publikumsgespräch!

GASTSPIELREIHE
LA BANDA DELL’AERA D’ORO
Gründonnerstag 13. April, 19.30 Uhr

STABAT MATER

von Giovanni Battista Pergolesi

Mit dem ENSEMBLE MÉLOLAS. Es singen Karoline Pilcz und Anna Manske.

Karten: 28,-/ erm. 25,-/22,-

Kombikarten für WER NICHT DENKEN WILL, FLIEGT RAUS und STABAT MATER 46,-/ 41,- /36,-

Nach der Veranstaltungen gibt es Brot, Aufstrich, Wein und Publikumsgespräch!

Das Ensemble Mélolas wurde 2010 von Mark Peters und Martina Warecka auf der kanarischen Insel Teneriffa gegründet. Der Name - vom griechischen "Melos" und dem spanischem "Olas" (Wellen) - wurde inspiriert vom Schlösschen am Meer, wo zahlreiche Konzerte veranstaltet wurden und das Ensemble in verschiedentlicher Formation vom Duo bis hin zur großer Kammermusikbesetzung gespielt hat. Das Trio Mélolas spielt auf Originalinstrumenten und widmet sich seit 2016 in Wien den dunkleren Tönen des Streicherspektrums .