Gastspiel Junges Theater Wien
Premiere:  5. Oktober 2017
weitere Vorstellungen:  6. , 7., 9., 10., 11. Oktober, jeweils 19.30 h

DER TAG ALS (S)ICH MEIN KIND VERLOR

Eine Sprechoper von Matti Melchinger mit Motiven von Gustav Mahler und Wolfgang Amadeus Mozart

2016 10 05 saidklein spielraum 088„Utopos ist ein Ort, wo die Möglichkeit der Wirklichkeit vorherrscht.“

Ein erfolgreicher Geschäftsmann ist alleinerziehender Vater und lebt mit seinem Kind in „Utopos“. Das Kind geht verloren in eine Welt namens „Abarte“, dort ist die Abart an der Regierung. Um es zu retten, muss der Vater in dieser Welt drei Prüfungen bestehen, die ihn an die Grundfragen seiner Existenz und seiner Sehnsüchte führen. Er erlebt eine Art Läuterung, bleibt schlussendlich aber trotzdem ohne die ersehnte Liebe seines Kindes zurück.

Die Sprechoper führt Gustav Mahlers 1. Symphonie „Titan“ und Wolfgang Amadeus Mozarts „Die Zauberflöte“ zusammen.

Matti Melchinger und sein Ensemble Junges Theater Wien entwickeln nach „Said und der Papst“ im vorigen Jahr als zweiten Teil der „Utopos-Trilogie“ eine neue spielerische Form der Erzählung auf der Bühne, in der ohne zusätzliche Effekte die Sprache und die Musik im Vordergrund stehen.
Jede Vorstellung ist eine Uraufführung. Der Zuschauer ist aufgefordert, jeden Abend neue Utopien zu erschaffen und zu erleben.

Mit: Paul Graf, Claudia Marold, Julia Plach, Henrietta Rauth, Julia Sailer, Johannes Sautner, Sebastian von Malfèr
In der Videoeinspielung: Max Kolodej

Inszenierung & Musikalische Leitung: Matti Melchinger
Konzeptuelle Mitarbeit & Dramaturgie: Shirina Granmayeh
Assistenz & Produktionsleitung: Florian Eder 
Lichtdesign: Tom Barcal
Foto: Barbar Pálffy

Karten: 20,-/18,-Clubs und Pensionisten/14,-StudentInnen/12,-SchülerInnen