DAS WAR 2016/17

Gastspiel Schauspielakademie Elfriede Ott
Premiere:  21. September 2016
weitere Vorstellungen:  23., 24., 27., 28. 9. 2016, jeweils 19 Uhr 30 - ACHTUNG: Kartenreservierung bitte ausschließlich über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

HEXENJAGD
von Arthur Miller

Arthur Millers 1953 uraufgeführtes Drama »Hexenjagd« basiert auf schier unglaublichen Ereignissen in der kleinen Stadt Salem im heutigen Massachusetts, wo es 1692 zu einem skandalösen Prozess kam, bei dem unzählige unschuldige Menschen wegen angeblicher Hexerei zum Tode verurteilt wurden.
Anlass für Millers Auseinandersetzung mit diesem dunklen Kapitel amerikanischer Geschichte war die in den 1950er-Jahren grassierende staatliche Hetzjagd auf "Kommunisten". Auf Basis obstruser Verschwörungstheorien kam es damals fast tagtäglich zu Verleumdung, Denunziation und Bespitzelung. Auch Miller selbst wurde nach der Veröffentlichung seines Stückes polizeilich überwacht. Als er sich weigerte, Menschen, mit denen er Kontakt hatte, als "Kommunisten" zu denunzieren, wurde eine Gefängnisstrafe gegen ihn verhängt. Sie wurde erst 1958 aufgehoben.
Heute, in einer durch politische und ökonomische Entwicklungen emotional stark aufgeheizten gesellschaftlichen Stimmungslage, in der tiefsitzende Ängste und Aggressionen, neue und alte Feindbilder das Bemühen um Sachlichkeit und Vernunft immer mehr in den Hintergrund drängen, gewinnt Millers kluge Analyse der gruppendynamischen Mechanismen von damals erschreckend an Aktualität.


mit Sarah Ebmer, Robert Elsinger, Lilian Gartner, Sophie Gutstein, Claudio Györgyfalvay, Johanna Hainz, Mario Klein, Sonja Kreibich, Aline Kunisch, Yasmin Öztürk, Fiona Ristl, Florian Schwarz, Patrick Sieber, Andras Sosko, Ivana Stojkovic, Sandro Swoboda, Lisa Wentz, Marion Wölfler und Brigitte Karner als Richterin Danforth

Leitung: Peter Gruber / Sigrid Reisenberger

Freitag 30.9. & Samstag 1.10., 20h
Gastspiel ergo arte - Wiederaufnahme wegen des großen Erfolges!

IZANAGI UND IZANAMI
v
on Erich Fried


Das neu entdeckte Hörspiel als Welturaufführung erstmals auf einer Bühne!
 
friedmatineeErich Fried verknüpft den Mythos der beiden Halbgöttern Izanagi und Izanami, durch deren liebende Vereinigung die japanischen Inseln und Japans gesamte Götterwelt entstehen, mit der wunderbaren Liebesgeschichte von Orpheus und Eurydike.  Es entsteht eine Dichtung, deren Sog sich niemand entziehen kann, die berührt in der Tragik der durch den Tod getrennten Liebenden, die berückt durch den Reiz der japanischen Poesie.  (Urheberrechte bei Nachlass Erich Fried - Testamentsvollstrecker RA Kurt Groenewold)
 

 
 


Mit Elsa Schwaiger, David Czifer, Max Mayerhofer
Regie: Peter Pausz

Kulturherbst Neubau
Donnerstag 6., Freitag 7. Samstag, 8. Oktober, 20h Achtung! 6.10. AUSRESERVIERT!!!

SAID UND DER PAPST

„Hoffnungsträger sind sie beide, Said und der Papst“. Eine junge Schauspieltruppe phantasiert mit Christa Melchingers Text über das Glück, von Syrien nach Österreich geflohen zu sein und dass Gott wahrscheinlich nicht katholisch ist. Und sie schlägt nach bei Shakespeare: ein einziges von seiner Hand erhaltenes Manuskript gibt es, wo Thomas Morus (der Autor von UTOPIA) gegen den Londoner Mob wettert. Schon vor über 400 Jahren gab es ein Problem mit zugewanderten französischen Hugenotten: „Imagine that you see the wretched strangers…“

Mit Paul Graf, Shirina Granmayeh, Lisa Furtner, Henrietta Rauth, Julia Sailer, Johannes Sautner

Inszenierung: Matti Melchinger

Assistenz: Florian Eder

Eintritt frei! Zählkartenreservierung möglich.6.10. ausreserviert!
 

Eigenproduktion

Donnerstag 27. Oktober (Premiere)- Achtung Freitag 18.11. & Freitag 25.11. ausreserviert! Warteliste!)
Vorstellungen 28. ,29. Oktober, Donnerstag 3., Freitag 4. November,
und 8. bis 26. November, Dienstag bis Samstag, jeweils 19.30h bis 21h

EINE BLASSBLAUE FRAUENSCHRIFT
von Franz Werfel

 klein2016 10 26 blassblaue frauenschrift spielraum 223 2klein2016 10 26 blassblaue frauenschrift spielraum 169 2klein2016 10 26 blassblaue frauenschrift spielraum 375 2

Wien, im Oktober 1936.  Leonidas feiert seinen 50. Geburtstag und seine Beförderung zum Sektionschef im Ministerium für Kultus und Unterricht. An der Seite seiner reichen Frau Amelie genießt er das Leben. Doch unter den Gratulationsbriefen findet sich einer, der ihn völlig aus der Bahn wirft. Vera Wormser, seine ehemalige Geliebte, wendet sich mit der Bitte an ihn, einen jungen Juden zu protegieren, der in Deutschland die Schule  aufgrund der nationalsozialistischen Rassengesetze nicht mehr besuchen darf. In Österreich schielt man allzu willfährig auf die politische Wetterlage  beim großen Nachbarn. Doch Leonidas hält es plötzlich für denkbar, aus dieser Angepasstheit und seiner persönlichen Bequemlichkeit auszubrechen...
Franz Werfels Erzählung ist erstmals während des Zweiten Weltkriegs in Buenos Aires erschienen. Fast nebenbei wird diese hochpsychologische Geschichte zu einer politischen Parabel über Feigheit und Verdrängung und weist damit über die historische Verortung hinaus: "Kein Mensch kann zwei Leben leben."

 mit Max G. Fischnaller, Tristan Jorde, Katharina Köller/Anja Waldherr (25./26.11.), Dana Proetsch, Robert Stuc

Inszenierung und Bühneneinrichtung: Nicole Metzger
Bühne: Harald Ruppert/Kristof Kepler
Kostüm: Anna Pollack
Licht: Tom Barcal
Foto: Barbara Pálffy

Kritik european cultural news: "...verblüffende Paralellen zu unserem Zeitgeschehen.. .Angst vor dem sozialen Abstieg... Die unprätentiöse Spielweise, handwerklich gut im Spiel des Ensembles umgesetzt, folgt jener von Franz Werfel..."

event auf facebook

GASTSPIEL/LITERATURMATINÉE
Sonntag 13. November, 12h (Frühstück ab 11h möglich, bitte bis 11.11. reservieren)

DIE POLIZEI
von Slawomir Mrožek

In dieser Satire auf den Polizeistaat gibt es nur noch einen politischen Häftling, der vor Jahren ein Bombenattentat auf den General verübt hat. Als er seine oppositionelle Haltung aufgibt, um „Ordnung und Disziplin“ kennen zu lernen, wird er entlassen und zum Experten „zur Abwehr umstürzlerischer Tätigkeit“. Nun aber ist die Polizei, die bisher mächtigste Institution im Lande, arbeitslos…

Mit Ulrike Hübl, Katharina Köller, Gunter Matzka, Robert Stuc

GASTSPIEL JUNGES THEATER WIEN
- Wiederaufnahme wegen des großen Erfolges!
Donnerstag 1. bis Samstag 3. & Montag 5. Dezember, 19.30 Uhr -
ACHTUNG! Es gibt noch Restkarten für 1.12., sonst alles AUSRESERVIERT! Warteliste!
ZUSATZVORSTELLUNG am Di 6.12., 19.30h!!!

LEONCE UND LENA
von Georg Büchner

2016 05 29 kleinleonce lena spielraum 028

Matti Melchingers Fassung für zwei Clowns war im Juni ein durchschlagender Erfolg, daher gibt es vier weitere Vorstellungen mit dem gelangweilten Prinzen Leonce vom Reiche Popo, dem arbeitsscheuen Valerio und Prinzessin Lena auf der Flucht...
Georg Büchners einziges Lustspiel ist eine bitterböse politische Satire auf die Dekadenz der Gesellschaft. Wir finden uns schließlich wieder in einem großen Zirkuszelt der Commedia dell’arte.

Mit Shirina Granmayeh und Matti Melchinger

Inszenierung & Raum: Matti Melchinger & Abraham Thill
Assistenz und Produktionsleitung: Florian Eder
Foto: Barbara Pálffy
TRAILER

KONZERTMATINÉE DIE TRÄUMER
Sonntag, 4. Dezember, 12 Uhr
(einige wenige Restkarten für 12h bitte unterDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! reservieren. Frühstücksplätze komplett  AUSRESERVIERT!!!.)

NUR A KLANA BUA IM WINTER
Lieder, Erzählungen, Gedanken und Betrachtungen von Georg Danzer

Drei Freunde, drei Musiker, laden ein, einen subjektiven Blick auf Georg Danzers Musik zu werfen, vorbei an dessen Hits und Gassenhauern auf „so schöne Songs, die ich alle nicht gekannt hab‘!“

mit Markus Roubin, Peter Dollack, Thomas Meindl

ALLES GUTE – EIN UMGANG (alle Stationen auf facebook)
Montag, 5. Dezember, ca. 21.30 Uhr

KÖNIG PETERS FEST

mit Paul Graf, Shirina Granmayeh, Matti Melchinger
Technik: Flo Eder


Das Theater SPIELRAUM ist die vorletzte Station beim diesjährigen Adventspaziergang durch den 7. Bezirk!
Eintritt frei!

Eigenproduktion
Montag 16. Jänner 19.30h (Premiere)
Vorstellungen Di 17. bis Fr 20. Jänner, Di 24. Jänner bis Sa 11. Februar, Dienstag bis Samstag, 19.30h bis ca. 21.15h
Achtung: Sa 21.1. geschlossene Vorstellung

FIGARO LÄSST SICH SCHEIDEN

Komödie von Ödön von Horváth

2016 01 15 kleinfigaro läasst sich scheiden spielraum 9Sechs Jahre nach der „Hochzeit des Figaro“ ist die Revolution ausgebrochen und ausgerechnet Figaro, der erste Diener, der seiner Herrschaft die Wahrheit zu sagen pflegte, verhilft dem Grafen und der Gräfin Almaviva zur Flucht über die Grenze – aus Liebe zur Susanne. In der Emigration will er bürgerlich werden und übernimmt einen Frisiersalon in Großhadersdorf. Doch die Liebe und die Ideale bleiben auf der Strecke.

„Wir leben in einer Völkerwanderung, Susanne, und nie haben Menschen mit mehr Recht wie du und ich sagen dürfen: nach uns die Sintflut!“

 

mit Yvonne Laussermayer, Dana Proetsch, Gunter Matzka, Matthias Messner, Robert Rigler, Johannes-David Schwarzmann und Samantha Steppan

Inszenierung: Gerhard Werdeker
Bühne: Harald Ruppert
Mitarbeit: Lena Lom
Kostüm: Anna Pollack
Lichtgestaltung: Tom Barcal
Fotos: Barbara Pálffy

Kritik european cultural news "Ein Spiel zwischen Komödie und Tragödie ... Das Theater Spielraum festigt mit dieser Inszenierung abermals seinen heimlichen Kultstatus."

Ö1-Tipp->

2016 01 15 kleinfigaro läasst sich scheiden spielraum 1172016 01 15klein figaro läasst sich scheiden spielraum 572

Gastspiel ergo arte
Sonntag 29. Jänner 12h (Frühstück ab 11h möglich, nur mit Reservierung bis 27.1.) - AUSRESERVIERT! WARTELISTE!

DER GUTE TON

Eine Navigation durch Zwang, Korsett und Schinkenbrot

dergutetonkleinWas bedeutet ein Handschlag? Zwängen uns Benimm-Regeln in ein Korsett oder ist die Konvention keine Mauer, sondern eine Brücke?
Auf der Suche nach Selbstoptimierung begeben sich drei Spielende auf das glatte Parkett des Adolph Franz Friedrich Knigge,
auf einen Parcours von Shakespeare über Schiller bis zu Facebook-Posts.
Mit Witz und Leichtigkeit untersuchen sie die Eckpfeiler gesellschaftlichen Umgangs gestern, heute und morgen.

Mit Claudia Marold, David Czifer und Max Mayerhofer
Regie: Peter Pausz

Foto: Nikolaus Similache

GASTSPIEL/MATINEE
Sonntag 19. Februar, 12h (Kartenreservierung möglich, die Frühstücksplätze sind schon ausreserviert!)

UNMÖGLICHES ZWISCHEN FRAU UND MANN oder
EURYDIKE CONTRA ORPHEUS UND UMGEKEHRT

Texte, Duette und mehr zwischen Antike, Trakl, Qualtinger, Ringelnatz, Heine, Mörike oder gar Goethe ...

Mit Julia Prock-Schauer |OttoBrusatti |und besonderer Musik: Nikola Djoric (Akkordeon) spielt Mozert und Mussorgsky und Tangp

GASTSPIEL BASIS.KULTUR.WIEN
in Zusammenarbeit mit echoraum | Klever Verlag | Verein jezik
15., 16., 17. Februar, 20h

DANIEL WISSER: KEIN WORT FÜR BLAU

Textperformance von Daniel Wisser, dessen Schaffen geprägt ist von der Suche nach immer neuen Formen des Ausdrucks – ob nun literarisch als Autor und Verleger oder musikalisch als Mitglied des Ersten Wiener Heimorgelorchesters.

Es spielen Amateurschauspielerinnen der Theatervereine von Basis.Kultur.Wien:
Thomas Bauer| Gerhard Breuer| Barbara Keller|Antonia Löffler|Jana Waldhör

Regie: Joseph Hartmann |Musik / Komposition : Oskar Aichinger | Bodo Hell|Bild: Fredl Schedl |
Mitarbeit: Thomas Bauer

Eintritt frei!

Karten und Informationen ausschließlich über www.openhousetheatre.at
Telefon: +43 680 225 12 90
email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

GASTSPIEL OPEN HOUSE THEATRE
in englischer Sprache!

23. Februar bis 11. März, Dienstag bis Samstag 19.30h

MUCH ADO ABOUT NOTHING

von William Shakespeare

 for children 6-12: 17.3., 11h & 18.3., 14:30h

DICK WHITTINGTON AND HIS CAT

 

14. bis 23. März, Dienstag bis Samstag 19.30h

THE IMPORTANCE OF BEING EARNEST

von Oscar Wilde – Wiederaufnahme!

Das Theater SPIELRAUM freut sich über eine Kooperation mit Mario Schott-Zierotin, der ab nun unter dem Motto LA BANDA DELL’AERA D‘ORO in loser Folge musikalische und musikalisch-literarische Programme präsentieren wird. Ziel ist es, anspruchsvolle Musik verschiedener Stilrichtungen einerseits und anspruchsvolle Literatur aller Epochen andererseits im kleinen, exquisiten Rahmen zu verbinden und zur Diskussion zu stellen.

GASTSPIELREIHE
LA BANDA DELL’AERA D’ORO
Sonntag 5.März., 19.30 Uhr

WER NICHT DENKEN WILL, FLIEGT RAUS!

Werke der Vorklassik bis Rossini
Texte von Marc Aurel bis Jean Ziegler

Mit dem MÉLOLAS TRIO (Martina Warecka - Barockviola, Mark Peters - Barockcello, Mario Schott-Zierotin - Kontrabass)
und Katharina Stemberger

Karten: 23,-/ ermässigt. 21,-/19,-

Kombikarten für WER NICHT DENKEN WILL, FLIEGT RAUS und STABAT MATER 46,-/ 41,- /36,-

Nach der Veranstaltungen gibt es Brot, Aufstrich, Wein und Publikumsgespräch!

GASTSPIELREIHE
LA BANDA DELL’AERA D’ORO
Gründonnerstag 13. April, 19.30 Uhr

STABAT MATER

von Giovanni Battista Pergolesi

Mit dem ENSEMBLE MÉLOLAS.
Es singen Karoline Pilcz und Anna Manske.
Sprecher: Hans Dieter Knebel

stabatmater

Karten: 28,-/ erm. 25,-/22,-

Nach der Veranstaltungen gibt es Brot, Aufstrich, Wein und Publikumsgespräch!

Das Ensemble Mélolas wurde 2010 von Mark Peters und Martina Warecka auf der kanarischen Insel Teneriffa gegründet. Der Name - vom griechischen "Melos" und dem spanischem "Olas" (Wellen) - wurde inspiriert vom Schlösschen am Meer, wo zahlreiche Konzerte veranstaltet wurden und das Ensemble in verschiedentlicher Formation vom Duo bis hin zur großer Kammermusikbesetzung gespielt hat. Das Trio Mélolas spielt auf Originalinstrumenten und widmet sich seit 2016 in Wien den dunkleren Tönen des Streicherspektrums .

Eigenproduktion
Donnerstag, 20.4. (Premiere), bis 13.5., jeweils Dienstag bis Samstag 19.30h

BONJOUR TRISTESSE

in einer Bearbeitung von Ulrich Waller
nach dem gleichnamigen Roman von Françoise Sagan

Die siebzehnjährige Cécile, ihr jugendlicher Vater und seine derzeit aktuelle Geliebte verbringen einen sorglosen Sommer am Meer. Als eine alte Freundin von Céciles Mutter auftaucht, fürchtet Cécile nicht nur um die Idylle des Sommers, sondern auch um ihre Freiheit und Selbstbestimmtheit. Sie spinnt daher eine raffinierte Intrige, um die Frau wieder loszuwerdeg. Doch dadurch breitet sich ein neues, bisher fremdes Gefühl in ihr aus: die Traurigkeit.

"Bonjour Tristesse" war 1954 der Erstlingsroman und Sensationserfolg der blutjungen Francoise Sagan, wenig später von Otto Preminger verfilmt. In der Bühnenversion von Ulrich Waller setzt Regisseurin Katharina Köller ihren Schwerpunkt auf die Ignoranz der "armen, abgestumpften Rasse der Genussmenschen".

 2017 04 19 klein4bonjour tristesse spielraum 0172017 04 19 kleinbonjour tristesse spielraum 1742017 04 19klein3 bonjour tristesse spielraum2 293

orf-Burgenland heute

Ö1 Club-Sendung

kurier.at-kiku: "Bonjour Tristesse" - nach dem Roman von Françoise Sagan - in einer spannenden, kurzweiligen Inszenierung im Wiener "Theater Spielraum"

european cultural news: "Johanna Hainz...Eine wahre Entdeckung! Reinhardt Winter verkörpert ihren Vater mit Bravour..... Die beiden sind ein Traumpaar auf der Bühne, von dem man nicht genug bekommen kann. ..."BONJOUR TRISTESSE" ...ein schönes, nostalgisches „Wiedersehen“, für das junge Publikum ist es sicherlich eine tolle Neuentdeckung."

schick-magazin: "Eine kongeniale Bühnen-Umsetzung des Romans und Films mit überragender Besetzung. Einfühlsam, stark und auf ganz hohem Niveau!"

mit Johanna Hainz, Christian Kohlhofer, Nicole Metzger, Sandra Riedl und Reinhardt Winter

Regie: Katharina Köller
Bühne: Dimiter Ovtcharov
Kostümbild: Anna-Miriam Jussel
Licht: Tom Barcal
Foto: Barbara Pálffy

Aufführungsrechte bei Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG, Berlin.

Gastspiel ARBOS - VISUAL 18
18. europäisches und internationales visuelles Theaterfestival

VISUAL 18

im Theater SPIELRAUM Wien, Kaiserstraße 44-46
und den österreichischen Bundesländern
Burgenland, Niederösterreich, Kärnten, Tirol und NEU Oberösterreich

Eröffnungspremiere am 27.Mai 2017, 20.00 Uhr,
Theater SPIELRAUM Wien
Visuelles Musiktheater - Drei Opern nach Theaterstücken von
Daniil Charms von Alexander Radvilovich und Theodor Burkali (Uraufführung)
„Die Schamlosen“ – „Historischer Einschnitt“ – „Störung“ mit Markus Pol und Werner Mössler

weitere Informationen: www.arbos.at

Programm im Theater SPIELRAUM:

Programm 2017
Das Abendprogramm
im Wiener THEATER SPIELRAUM

Kaiserstraße 46, 1070 Wien
erreichbar mit der Straßenbahnlinien 5 und 49, Haltestelle Kaiserstraße/Westbahnstraße

Samstag, 27. Mai 2017, 20:00 Uhr URAUFFÜHRUNG arbos produktion

"Störungen"


visuelles Theater mit Szenen und Kurzopern von Daniil Charms mit Musik von Alexander Radvilovich und Werner Raditschnig.
Es spielen Werner Mössler und Markus Pol, es musiziert das ARBOS-Ensemble. – URAUFFÜHRUNG eine ARBOS-Produktion.

 Sonntag, 28. Mai 2017, 20:00 Uhr arbos produktion

"Störungen"

visuelles Theater mit Szenen und Kurzopern von Daniil Charms mit Musik von Alexander Radvilovich und Werner Raditschnig. Es spielen Werner Mössler und Markus Pol, es musiziert das ARBOS-Ensemble.
Eine ARBOS-Produktion.

Montag, 29. Mai 2017, 20:00 Uhr ÖSTERREICH-PREMIERE visual produktion

"Doggystyle"

visuell-choreographisches Theater mit Gebärdensprache von Joshua Monten, eine internationale Produktion mit Künstlerinnen und Künstlern aus der Schweiz, USA, Spanien, Großbritannien, Griechenland, Polen und Deutschland. ACHTUNG! Nach der Vorstellung findet ein Gespräch mit dem Choreographen Joshua Monten und den Mitwirkenden der Produktion statt in Österreichischer Gebärdensprache, International Signs, Deutsch und Englisch. ÖSTERREICH-PREMIERE; eine VISUAL-Festivalproduktion mit Unterstützung von der Kulturabteilung der Stadt Bern, der Schweizer Kulturstiftung PRO HELVETIA und SWISSLOS.

Dienstag, 30. Mai 2017, 20:00 Uhr visual produktion

"Histoires de Signes"

visuelles Theater von Philippe Demoulin in einer Koproduktion von "Les Singuliers Associés" Limoges (Frankreich) & Toihaus Salzburg (Österreich).
Dies ist eine familienfreundliche Vorstellung. Bildergeschichten werden visuell auf der Bühne zum Leben erweckt;
Eine VISUAL-Festivalproduktion.

Mittwoch, 31. Mai 2017, 20:00 Uhr ÖSTERREICH-PREMIERE visual produktion

"Geschichten vom Theater"

von Josef Tichý. Geschichten am Theater über das Theater in visueller Interpretation durch das P.S.I.-Divadlo aus Brno (Tschechische Republik); ÖSTERREICH-PREMIERE eine VISUAL-Festivalproduktion mit Unterstützung der Stadt Brno.

Donnerstag, 1. Juni 2017, 20:00 Uhrvisual produktionleerarbos produktion

"Minidramen"

mit Jolanta Znotina, Theater „RĪTAUSMA“, „Theatre Under The Wing“ Riga (Lettland), Markus Pol, Markus Rupert und Werner Mössler (Österreich). Ein internationaler Theaterabend des visuellen Theaters mit Daltons Trumbos „Jonny zieht in den Krieg“ über den im ersten Weltkrieg taub und blind gewordenen Johnny in einer musikalisch-visuellen Interpretation nach „One“ von Metallica ihre Uraufführung am Theater erleben wird. Eine ARBOS-Produktion und VISUAL-Festivalproduktion mit Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Riga und des Kulturministeriums der Republik Lettland

Freitag, 2. Juni 2017, 20:00 Uhrvisual produktion

"Ich habe keine Angst mehr vor mir selbst /
I am not afraid of myself anyone"

Visuelles Theater mit „RĪTAUSMA“ und „Theatre Under The Wing“ Riga (Lettland) in einer Inszenierung von Jolanta Znotina; ÖSTERREICH-PREMIERE eine VISUAL-Festivalproduktion mit Unterstützung der Kulturabteilung der Stadt Riga und des Kulturministeriums der Republik Lettland.

Täglich vom 27. Mai bis 2. Juni 2017 Ab 18:00 Uhr
Filmprogramm und Ausstellung "Die 5 Sinne" (Helen Keller, Laura Bridgman, Mary Ann Moore, Sarah Harvey Porter) Eintritt frei.
Ab 19.00 Uhr „Musik zum Fühlen und Begreifen“ Eintritt frei.
Ab 19.30 Uhr Einführung zur Vorstellung in Österreichischer Gebärdensprache, International Signs, Deutscher, Russischer und Englischer Sprache im Foyer des Wiener THEATER SPIELRAUM,
Eintritt frei.

KARTEN für die Abendvorstellungen

Kartenvorverkauf im WITAF:   8,- € (ermäßigter Preis für Gehörlose, Senioren und Klubkartenbesitzer) und 13,- € (Vollpreis) und der Festivalpass um 55,- € für alle Vorstellungen (Telefon: 01-2145874, Fax: 01-2147695, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kartenpreise Abendkasse THEATER SPIELRAUM: 10,- € (ermäßigter Preis für Gehörlose, Senioren und Klubkartenbesitzer) und 15,- € (Vollpreis) und der Festivalpass um 60,- € für alle Vorstellungen. Kartenreservierungen beim THEATER SPIELRAUM (Telefon 01 - 713 04 60 60 & E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  Kartenreservierungen auch DIREKT bei ARBOS per SMS und Telefon unter 0664-7936915.


Tage des Gehörlosentheaters für Kinder von und für gehörlose, hörbehinderte und hörende Kinder

vom 29. Mai bis 2. Juni 2017
jeweils um 10.00 Uhr im Wiener THEATER SPIELRAUM
(Kaiserstraße 46, 1070 Wien, erreichbar mit der Straßenbahnlinien 5 und 49, Haltestelle Kaiserstraße/Westbahnstraße)

Montag, 29. Mai 2017, 10:00 Uhrvisual produktion

"Bildergeschichten / Histoires de Signes"

eine Produktion von "Les Singuliers Associés" Limoges (Frankreich) & Toihaus Salzburg (Österreich). Lesen und schreiben gehören zu den grundlegenden Bildungsbedürfnissen der Menschheit. Ohne diese beiden Kulturtechniken ist die zwischenmenschliche Kommunikation ohne Mehrwert. Das zeigen im Besonderen die "BILDERGESCHICHTEN / HISTOIRES DE SIGNES", die in zwei Sprachen bilingual simultan für gehörlose und hörende Kinder vorgetragen werden, nämlich in der Österreichischen Gebärdensprache und der Deutschen Lautsprache;
Eine VISUAL-Festivalproduktion.

Dienstag, 30. Mai 2017, 10:00 Uhr und Mittwoch, 31. Mai 2017, 10:00 Uhrarbos produktion

"ZURÜCK IN DIE ZUKUNFT - Zeitreisen zu Josef II. in Paris 1777, in Wien 1779 und 1790 sowie zur Weltausstellung in Wien 1873"

Visuelles Theater zu den beeindruckenden Anfängen der Gehörlosenbildung in Wien; Eine ARBOS-Produktion.

Visuelles Theater über Josef II. und seine Begegnung mit dem Gehörlosenlehrer Abbé de l’Epée in Paris und der Gründung des ersten öffentlich-rechtlichen Bildungsinstituts weltweit für Gehörlose in Wien;
Eine ARBOS-Produktion. 

Donnerstag, 1. Juni 2017 und Freitag 2. Juni 10:00 Uhr   URAUFFÜHRUNG arbos produktion

"Das Spiel vom Wählen oder
Die Reise ins unbekannte Land"
Warum Wahlen und Wählen für uns täglich wichtig sind. URAUFFÜHRUNG,

Eine ARBOS-Produktion.

KARTEN für die Kindertheatertage

Kartenvorverkauf im WITAF:   Kartenpreis für Kinder 2,50 Euro (Vorbestellung erforderlich unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Telefon + SMS 0664-3229563), für Begleitpersonen und Lehrkräfte ist der Eintritt frei.

   
     
     
 
       

Donnerstag 8., Freitag 9.Juni, 19.30h

O[TT] THEATER, OH THEATER DU!

Szenen und Monologe von Studenten und Studentinnen der Schauspielakademie Elfriede Ott

Der Abschlussjahrgang der Schauspielakademie Elfriede Ott präsentiert die erarbeiteten Diplomrollen in Form eines unterhaltsamen Szenenabends.
Ob für Liebhaber klassischer griechischer Tragödien, Freunde des berührenden Naturalismus oder Fans des modernen Theaters, an diesem
Abend ist garantiert für jeden etwas dabei!

In den Inszenierungen von Tom Cook, Nina C.Gabriel, Peter Gruber, Sigrid Reisenberger und Leopold Selinger spielen für Sie:

Sarah Ebmer, Robert Max Elsinger, Sophie Gutstein, Claudio Györgyfalvay, Mario Klein, Fiona Ristl, Maja Sikanic, Florian-Raphael Schwarz, András Sosko,
Ivana Stojkovic, Lisa Wentz und Marion Wölfler.

Szenische Einrichtung:
Nina C. Gabriel und Sigrid Reisenberger

Karten: Euro 16,-/10,-(Studierende)

Reservierung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!