Eigenproduktion
26. Oktober (Premiere) bis 24. November 2018,
täglich außer Sonntag und Montag, 19.30h

WIEN: GIB: ACHT

von Ana Drezga
mit historischen Zitaten aus einer Collage von Gerhard Werdeker

Uraufführung

KöpfeAugen

 

 

 

„Die Geschichte ist abwesend, aber wir hier, im Theater, sind vor Ort und können die Zeit trotzdem nicht aufhalten, etwas Dummes zu tun. Draußen träumen sie von nostalgischen Staatsformen, während wir die Zeit verschlafen. Ich möchte nicht wissen, was sie in 170 Jahren über uns sagen werden.“ (Ana Drezga)

Ein Spiel mit Originalzitaten, eine Zeitreise durch die „8er“-Jahre von 1848 bis 2018.

Regisseur Robert Stuc zeigt mit drei Schauspielerinnen menschliche Verhaltensmuster auf, die das republikanisch-demokratische Selbstbewusstsein unserer Gesellschaft gefährden. Vom Revolutionsjahr1848 und dem Ende des Ersten Weltkriegs 1918,vom Anschlussjahr 1938 über die Studentenrevolte 1968, von der Bankenkrise 2008 geht es bis zur angeblichen
Krise der parlamentarischen Demokratie2018.

Mit
Katharina Köller, Julia Lorünser, Magdalena Mair

Regie & Ausstattung: Robert Stuc |
Dramaturgie: Nicole Metzger |
Videotechnik: Thomas Planitzer |
Licht: Tom Barcal

facebook- event

Die Produktion wird  aus Mitteln des Kulturbudgets des Bezirks Neubau gefördert!

logo7

 

Gastspiel/Kooperation
WIENER VORSTADTTHEATER - integratives theater österreichs
Dienstag, 27. November – 19.30 h

FRAU ZUCKER

von Monika Helfer

Gegen Gewalt und sexuelle Übergriffe an Frauen aus allen Kulturkreisen. Sieben Frauen und vier Männer (Kurdinnen, Kurden, Menschen aus Gambia, Afghanistan, Armenien, Palästina, Iran und Österreich) erarbeiten dieses Theaterstück, in dem es um Diskriminierung und Unterdrückung in allen Lebensbereichen geht.

Regie: Margaretha Neufeld | Dramaturgie:Manfred Michalke | Produktions- u. Regieassistenz: Hannah Glatz | Licht: Ihsan Azadi Qilma Bühne/Kostüme: ART for ART | Ton: Wolfgang Bachschwell

Zählkartenreservierung: 01 92 31 300 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mit Unterstützung aus dem Bezirkskulturbudget Neubau LOGO

logo7

 

Gastspiel Theaterverein XYZ
28., 29., 30. November – 19.30h

YVONNE, DIE BURGUNDERPRINZESSIN

von Witold Gombrowicz

In dieser Inszenierung des polnischen Klassikers wird der königliche Hof zu einem Laufsteg, auf dem die Eitelkeit, das Erscheinungsbild in Sozialen Medien, Ausgrenzung und Gewalt gegenüber Andersartigen die Hauptrollen spielen. Wir leben in einer virtuellen Welt voller idealer Körper, die sich von „Likes“ ernähren.Man hat kein Facebook oder Instagram? Dann existiert man einfach nicht!

Mit Paul Gruber, Chiara Hunski,Madeleine Steinwender, Marcin Marszalkowski,Rafael Werluschnig, Wojciech Czarniak, Anna K. Kolkowska

Regie, Bühnenbild: Magdalena Marszalkowska |Musik: Maciej Heller | Licht: Bartek Kubiak |Medien-design: Thomas Salamonski | Kostümdesignerin: Laura Filip | Schneiderin: Barbara Lach-Filip dresscode.lach.filip

Kartenpreise 18,- Ermäßigt 15,-

Reservierungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 06507379851

 

Adventspaziergang
Montag, 4. Dezember

ALLES GUT? – EIN UMGANG 2018

Der jährliche Adventumgang durch Kulturinstitutionen
des Bezirks macht um ca. 17.30h bei uns Station.

Eintritt frei!

 

Gastspiel/Kooperation
NOVISAD & Tristan Jorde
6., 7., 8. Dezember – 19.30h

DU SPRECKEN DEUTS?

du spr folderfoto01a web

Ein Lesungskonzert zu Texten von Ernst Jandl mit der Musik von NOVISAD.

Das Bedenk- und Gedenkjahr 2018 verlangt geradezu nach den brandaktuellen Sprachkunstwerken des großen Ernst Jandl. Diffamierung, Unmenschlichkeit, Gleichgültigkeit werden auf unnachahmliche Weise thematisiert, die Sprache an sich unter die Lupe genommen - verbale Hochseilakte von Tristan Jorde,Live-Musik von den „Wiener Weltmusikern“ NoviSad.

NOVISAD-Hörtipp: Basierend auf einem Text von E. Jandl ist das Lied ‚Die Wöd is so bitter‘ auf der Compilation Wien.Musik 2017 (monkey music) erschienen.

 

Gastspiel/Kooperation
Schwinberger
12. bis 15. Dezember –19.30h

SEIDENSPINNER

von Sophie Reyer
Uraufführung

Sophie Reyers Stück „Seidenspinner“ ist eine lyrischmärchenhafte Auseinandersetzung mit einer Ménage à trois im Wald, in dem Grete plötzlich, bar jeder Kenntnis über die Umstände, aufwacht. Von Seidenspinnern umgeben, fragt sie sich: Wo ist nur ihr Liebster, Reto? Wie selbstverständlich spricht sie zu Mephisto, der im Schwarz-Weiß der Birken wohnt. Und sie bleibt.

Mit Karoline Kucera, Benedikt G.Fink, N.N.

Regie & Licht: Sveta Schwin | Produktion & Bühne: Veronika Lassenberger |
Dramaturgie: Sebastian Müller | Musik: Peter Plos

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen