Eigenproduktion
Montag, 20. November (Premiere),
bis 16. Dezember, Dienstag bis Samstag, 20 h

FARM DER TIERE
von George Orwell/Nelson Bond

Auf der Herrenfarm vertreiben die Tiere die menschlichen Unterdrücker und rufen ihre eigene orwellVerfassung aus: "Alle Tiere sind gleich!" Doch die demokratische Grundordnung wird allmählich abgebaut, die Ideale der Revolution verraten, als eine machtbewusste Clique der Schweine aufsteigt: "Alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher!"

Orwell, der selbst im Spanischen Bürgerkrieg auf Seite der Demokratie kämpfte, schrieb 1945 seine Parabel auf das Scheitern der russischen Revolution und den Aufstieg des Stalinismus: "'Animal Farm' war das erste Buch, in dem ich in vollem Bewusstsein dessen, was ich tat, versuchte, das Politische und das Künstlerische zu einem Ganzen zu verschmelzen."

Mit Daniela Ilian, Dina Kabele, Maria Lassl, Silvia Lientschnig, Esther-Marie Pitsch, Claudia Marold

Regie: Nicole Metzger
Karten: Euro 16,- (Theaterdienstag 10,-); oe1club_kleinÖ1-Club, SeniorInnen 14,-; Schüler-/StudentInnen 10,-

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen